Filmographie
 

In dieser Rubrik finden Sie neben Inhaltsangaben und Interviews auch ausführliche Texte als Hör-Dateien sowie Trailer.

 

Cloud Atlas

1849: Ein amerikanischer Anwalt auf hoher See, der die Schrecken des Sklavenhandels kennenlernt. 1936: Ein junger Komponist, mit dessen Hilfe ein alterndes Genie ewigen Ruhm erlangen könnte. 1973: Eine aufstrebende Journalistin, die eine Atom-Intrige enthüllt. 2012: Ein Verleger, der in einem Altersheim erkennt, was Freiheit bedeutet. 2144: Eine geklonte Kellnerin, die ihre Wirklichkeit verändert. 2346: Ein Sonderling, der sich in einer post-apokalyptischen Welt mutig gegen übernatürliche Kräfte stellt.

<mehr>
 
 

Drei

DREI ist ein tragikomischer Film über Liebe, Moral und Geschlechter im spätmodernen Deutschland der gemischten Gefühle.

<mehr>
 
 

The International

Berlin im Regen. Vor dem Hauptbahnhof beobachtet Agent Louis Salinger (Clive Owen) die Szenerie. Sein Kollege Thomas Schumer (Ian Burfield) sitzt auf der Rückbank einer Luxuslimousine, ...

<mehr>
 
 

Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders

Dieser Film erzählt von dem im Paris des 18. Jahrhunderts geborenen Jean-Baptiste Grenouille. Begabt mit einem übernatürlichen Geruchssinn, besitzt er selbst keinen Körpergeruch.

<mehr>
 
 

True - (Kurzfilm)

"True" beginnt mit einem jungen Mann namens Thomas, der offensichtlich blind ist und am Computer arbeitet. Er erhält einen Anruf von einer gewissen Francine, von der man zunächst nur die Stimme hört. "Hör zu", sagt sie. Sehr bestimmt. "Es gibt Zeiten, wenn das Leben nach Veränderungruft wie nach dem Wechsel der Jahreszeiten. Unser Frühling war wundervoll. Aber der Sommer ist vorbei, schon lange. Den Herbst haben wir verpasst. Und jetzt ist es plötzlich kalt. So kalt, dass ...

<mehr>
 
 

Heaven

Gleich in mehrfacher Hinsicht begab sich Tom Tykwer mit "Heaven" auf neues Terrain: Zum ersten Mal verfilmte er einen Stoff, den er nicht selbst geschrieben hatte; zum ersten Mal drehte er in englischer Sprache und mit englischsprachigen Stars; und zum ersten Mal garantierte der Partner Miramax Drehbedingungen, die nicht den bescheidenen Verhältnissen einer deutschen Produktion entsprachen, sondern denen eines amerikanischen Arthouse-Films.

<mehr>
 
 

Der Krieger + Die Kaiserin

Das Anfangsbild ist fast zu schön, um wahr zu sein. Ein einsames Haus an der Küste. Naturstein-Gemäuer, verschachtelte Erker, hübsche weiße Fensterrahmen. Erbaut auf der Spitze einer Landzunge, praktisch ein letzter Stopp vor der Unendlichkeit. Dahinter glitzert silbrig das Meer. Ein Bild, das es lange Zeit nur im Kopf von Tom Tykwer gab. Existierte so ein Haus in der Wirklichkeit? Diese Frage trieb ...

<mehr>
 
 

Lola rennt

Nach "Winterschläfer" sah es nicht besonders gut aus für die junge Firma X Filme. Durch die eigenen Perfektionsansprüche war das Budget stark überzogen worden. Wolfgang Beckers "Das Leben ist eine Baustelle", bei dem Tom Tykwer Co-Autor war, sprengte ebenfalls seinen Kostenrahmen, ...

<mehr>
 
 

Winterschläfer

Mit seinem zweiten Spielfim "Winterschläfer" hat sich Tom Tykwer einer gewaltigen Herausforderung gestellt, und die Größe des Unternehmens erschließt sich von Anfang an. Da ist, gewissermaßen als weißgrundierte Leinwand eines komplexen Gemäldes, die majestätische Bergwelt der bayerischen Alpen – und die Kamera tut ihr Bestens, diese Dimensionen sofort ...

<mehr>
 
 

Die tödliche Maria

Frappierend schnell wird man in die Welt dieses Films hineingezogen. Eine Wohnung, düster und altertümlich: Der Muff vergangener Zeiten hängt unausrottbar in Tapeten und Möbeln, man kann gar nicht sagen, in welcher Gegenwart die Geschichte spielt. Der Zuschauer steckt im Kopf einer seltsamen jungen Frau. Ihr Name ist Maria. Wir hören ihre Gedanken ...

<mehr>